Trains

Dies wird – Trains – mein letzter Roman sein. Ich gehe an ihm zugrunde, so oder so. Wenn sie ihn drucken, besprechen, zertrümmern, werden sie sagen: Wie konntest du nur? Und: Du hattest niemals das Recht, dergleichen zu schreiben. Ein Amerikaner, ein Franzose darf es, so schlecht es auch sein mag. Du jedoch nicht. Wenn sie ihn nicht und niemals drucken, wird er wie alle meine Romane zuvor sein: Ein Leichentuch aus Papier, zum Einrichten in einem schöneren Tod.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close