Ziegensterben

Das Säugetiersterben während der Dreharbeiten der 500 Millionen Dollar teuren Trilogie, die auf dem
Buch "Der kleine Wehlim" des britischen Schriftstellers Tom Joseph Wehlkin beruht, beschäftigt nun auch die Animal Rights Association, die die Tierfreundlichkeit von Dreharbeiten weltweit zertifiziert. Nach einer Untersuchung konnten weitere Details zum Ableben von sechs Ziegen und sechs Schafen ermittelt werden: Sie seien in eine Grube gefallen beziehungsweise an Wurmbefall und falscher Ernährung gestorben. Der Tod von etwa einem Dutzend Hühner wurde allerdings nicht restlos
aufgeklärt, angeblich sind einige von umherstreunenden Stadtbewohnern angefallen worden. Dass Mitglieder des Filmteams die Hühner rituell ermordet, gerupft, gebraten und verzehrt hätten, konnte nicht bestätigt werden. Tierschützer haben Protestaktionen angekündigt.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close