Verstimmung

Auch Lyriker haben schlechte Tage. Begrüßt Ihr Dichter Sie einmal nicht an der Haustür, ist das noch kein Grund zur Sorge, sofern es dem Lyriker ansonsten gutgeht. Sollten Sie über einen längeren Zeitraum Schreib-Auffälligkeiten beobachten, müssen Sie jedoch aufpassen – vor allem, wenn es keinen erkennbaren Grund dafür gibt. Ist Ihr Lyriker genauso aktiv und bildhaft wie immer? Oder wirkt er seit einiger Zeit müde, vielleicht sogar apathisch, und produziert klischeehafte Metaphern? Führt er plötzlich keine Lesungen mehr durch? Dahinter kann eine einfache Schreib-Verstimmung stecken, aber auch etwas Schlimmeres.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close