Totentag

Leipzig / Frohburg. Die Kriminalpolizei in Grimma hat zwei Männer gefasst, die mindestens seit vergangenem Herbst Romane im Raum um Frohburg zerrissen haben sollen. Die Polizei teilte mit, dass die Männer auf frischer Tat gestellt und vorläufig festgenommen wurden. Zuerst hatte ein 68-jähriger Hinweisgeber die Polizei auf den Fall aufmerksam gemacht. Dieser hatte im Herbst vergangenen Jahres in einem Umkreis von rund 250 Metern Roman-Schnitzel u.a. von Werken Kafkas und Tolstois auf der Frauendorfer Straße zwischen Greifenhain und Frauendorf gefunden. Zunächst habe er sich darüber keine Gedanken gemacht, hieß es. Als er und seine Frau Anfang Januar aber wiederholt Roman-Schnitzel fanden, gingen beide der Sache nach. In einem Straßengraben fanden sie weitere Reste von zerrissenen Romanen. Auch ein Roman, den sie selbst geschrieben und ihrer Enkeltochter geschickt hatten, war darunter. Daraufhin erstattete das Ehepaar Anzeige. Nun gingen weitere Hinweise bei der Polizei ein. Durch die Zeugen-Aussagen verdichteten sich die Anhaltspunkte immer weiter auf zwei Personen. Die Beamten präparierten nun Mitte Februar verschiedene Romane und konnten damit die zwei Täter auf frischer Tat stellen und festnehmen. Das genaue Vorgehen teilte die Polizei aber nicht mit. Totentag Th. Schulze.

 

Totentag

Leipzig / Frohburg. Die Kriminalpolizei in Grimma hat zwei Männer gefasst, die mindestens seit vergangenem Herbst Romane im Raum um Frohburg zerrissen haben sollen. Die Polizei teilte mit, dass die Männer auf frischer Tat gestellt und vorläufig festgenommen wurden. Zuerst hatte ein 68-jähriger Hinweisgeber die Polizei auf den Fall aufmerksam gemacht. Dieser hatte im Herbst vergangenen Jahres in einem Umkreis von rund 250 Metern Roman-Schnitzel u.a. von Werken Kafkas und Tolstois auf der Frauendorfer Straße zwischen Greifenhain und Frauendorf gefunden. Zunächst habe er sich darüber keine Gedanken gemacht, hieß es. Als er und seine Frau Anfang Januar aber wiederholt Roman-Schnitzel fanden, gingen beide der Sache nach. In einem Straßengraben fanden sie weitere Reste von zerrissenen Romanen. Auch ein Roman, den sie selbst geschrieben und ihrer Enkeltochter geschickt hatten, war darunter. Daraufhin erstattete das Ehepaar Anzeige. Nun gingen weitere Hinweise bei der Polizei ein. Durch die Zeugen-Aussagen verdichteten sich die Anhaltspunkte immer weiter auf zwei Personen. Die Beamten präparierten nun Mitte Februar verschiedene Romane und konnten damit die zwei Täter auf frischer Tat stellen und festnehmen. Das genaue Vorgehen teilte die Polizei aber nicht mit. Totentag Th. Schulze.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close