Tempora et Prism

Auch Thomas Josef Wehlim hat zugegeben, den gesamten weltweiten Daten- und Email-Verkehr abgehört und auf seinen Rechnern gespeichert zu haben. Dies sickerte nun aus Geheimdienst-Kreisen an die Presse durch. Wehlim rechtfertigte dies mit seinen Recherchen für seinen neuen Roman »Der längste Weg«, für den er umfangreiches »Live«-Material benötige. Daten- und Tierschutz-Vereine forderten die Inhaftierung und Verurteilung von Wehlim. Es gehe nicht an, dass ein drittklassiger Autor im Privatleben von Milliarden Menschen und Felltieren herumschnüffele.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close