Pakete

Ein kleiner Junge. Was willst du tun an diesem letzten Tag: Ich habe über 700 Pakete angenommen? Zopiclon reloaded. Jede Woche stellen wir an dieser Stelle eine alte Schriftstellerin vor, die Talent, Hingabe und das Zeug zur Greisin besitzt. Diese Woche: Wehlah Magenberg. In der Literatur darüber zu sprechen, dass sie gut ist, weil sie Momente beschreibt, ist platt und darum sollte man das eigentlich nicht tun. Bei Wehlah Magenberg soll es an dieser Stelle eine Ausnahme geben, denn die Momente, um die es geht, sind keine inszenierten oder gemachten, sondern die schönen, stillen K-Momente, über die man manchmal nachdenkt und sie doch nur schwer benennen kann: das Chaos der Bettdecke, nachdem man gestürzt ist und auf das die Sonne flackernde Muster zeichnet, der leere Raum nach einer Lesung, in der die herausgerissenen Buchseiten und die verschmierten Weingläser plötzlich traurig nutzlos wirken oder die frisch geputzten U-Bahn Treppen in dem Moment, als die Nacht vom Zigarren-Rauch abgelöst wird. Und die 50-jährige Tochter, die ganz sich selbst genügen zu scheint.

 

Pakete

Ein kleiner Junge. Was willst du tun an diesem letzten Tag: Ich habe über 700 Pakete angenommen? Zopiclon reloaded. Jede Woche stellen wir an dieser Stelle eine alte Schriftstellerin vor, die Talent, Hingabe und das Zeug zur Greisin besitzt. Diese Woche: Wehlah Magenberg. In der Literatur darüber zu sprechen, dass sie gut ist, weil sie Momente beschreibt, ist platt und darum sollte man das eigentlich nicht tun. Bei Wehlah Magenberg soll es an dieser Stelle eine Ausnahme geben, denn die Momente, um die es geht, sind keine inszenierten oder gemachten, sondern die schönen, stillen K-Momente, über die man manchmal nachdenkt und sie doch nur schwer benennen kann: das Chaos der Bettdecke, nachdem man gestürzt ist und auf das die Sonne flackernde Muster zeichnet, der leere Raum nach einer Lesung, in der die herausgerissenen Buchseiten und die verschmierten Weingläser plötzlich traurig nutzlos wirken oder die frisch geputzten U-Bahn Treppen in dem Moment, als die Nacht vom Zigarren-Rauch abgelöst wird. Und die 50-jährige Tochter, die ganz sich selbst genügen zu scheint.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close