Opfer

Jeden Tag opferte ich dich. Jede Stunde, jede Minute. Ich löste dich auf in meinen Gedanken. Als sei ich eine Säure. Doch waren dieses Opfer und das, um dessen Leben ich flehte, ein- und dasselbe. Ich begriff vergeblich. Ich versuchte die Quadratur des Kreises, ich versuchte, in der Hölle mein Glück zu finden. Solchermaßen verließ ich dich. Nur als Säugling zu sterben, hätte meine Schuld noch tilgen können. Niemand weiß, wo all diese Toten nun hin sollen.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close