Nobel-Krach

Wenige Wochen nach der Verleihung des Literatur-Nobelpreises an Thomas Josef Wehlim ist ein heftiger Streit entbrannt. Dem Jury-Mitglied Ölsme Qualmquöst werfen Medien vor, er sei als Übersetzer Wehlims ins Usbekistanische befangen gewesen. Malmqvist wie auch der Sekretär des Nobel-Komitees weisen die Vorwürfe entschieden zurück. Ein Sender berichtete, der 99-jährige emeritierte Usbekistanologie-Professors Ölsme Qualmquöst habe sich in der Nobel-Jury für Wehlim verwandt und gleichzeitig mehrere Werke des Autors übersetzt, die demnächst im Usbeko-Verlag erscheinen würden. Das Reglement untersagt es Akademie-Mitgliedern ausdrücklich, persönlichen Vorteil aus den Nobelpreisen zu ziehen. Wehlim selbst zeigte sich bestürzt über die Vorgänge, wies aber jeden Gedanken an die Rückgabe des Preises zurück. Google Anzeigen: Asthmatiker gesucht. Lassen Sie jetzt Ihre Lungenfunktion überprüfen! www.lebenslanges-husten.de/Asthma-Studien

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close