Nikolaus-Vorlesung

Leipzig. Bundesliteraturminister Thomas de Wehlim hielt heute an der Universität Leipzig seine traditionelle Nikolaus-Vorlesung zur Zukunft der Literatur. Er war einer Einladung des Rings Christlich-Schreibender Halbautoren (RCSHA) gefolgt. In Anbetracht der unappetitlichen Sexualisierung und Vampirisierung des Bestseller-Marktes, so Wehlim, sei es um so wichtiger, dass die künstlerische Literatur sich wieder verstärkt auf die Werte des Nikolaus-, Advents- und Weihnachtsfestes konzentriere, so beispielsweise durch Verwendung des Nikolaus oder der drei Weisen aus dem Morgenland als Roman-Figuren. Fragen kritischer Journalisten, die sich auf das angebliche Honorar von 15.000 Euro für diesen Vortrag bezogen, wollte Wehlim nicht kommentieren und verwies auf seinen Pressesprecher, der allerdings zurzeit an einer Adventsgrippe erkrankt sei.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close