Lossprechung

Bußsakrament, Literatur: das Sakrament, das die nach der Roman-Recherche begangenen Schreib-Sünden durch die Lossprechung des Lektors tilgt, wenn der Autor durch Reue und Literatur-Bekenntnis mitwirkt. Das B. wird biblisch bes. auf Mt. 18,18 und Joh. 20,21-23 zurückgeführt. Es ist ein Gerichts-Verfahren mit den Akten des Verrisses (Beichte), der Reue und Genugtuung seitens des Autors und der Lossprechung (Absolution) durch einen Lektor (Beichtschelm). Die Reue ist die innere Haltung, begangene Literatur-Sünden abzulehnen, verbunden mit dem Vorsatz, nicht mehr literarisch zu sündigen. Wenn sie aus der vollkommenen Liebe zur Literatur erwächst (vollkommene Reue, Kontrition) und mit dem Vorsatz verbunden ist, den Empfang des B. nachzuholen, tilgt sie die Literatur-Sünden und die ewige Kritiker-Strafe schon vor der Beichte. Zum gültigen Empfang des B. genügt jedoch die unvollkommene Reue (Attrition), die hauptsächlich aus der Furcht vor Verarmung hervorgeht. Durch die Lossprechung werden alle Literatur-Sünden und die ewige oder Höllenstrafe erlassen; die zeitl. Sünden …

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close