Krank

So krank, dass die Haustiere über mein Gesicht laufen. Es wird immer auf diese eine Art enden: Ich suche im Fieber mein Kind, werde erstochen, und lasse eine Vollwaise zurück. Not-OP, keinerlei Nachruf.

 

Krank

Krank bin ich alle Tage, jede Stunde, Jahr für Jahr. Die Beobachtung allen Fleisches, aller Pegel, aller Schritte. Das Fieber hinter der Stirn. Und immer nur diese eine Wahl: Du oder ich. Sieg oder Untergang. Rettung oder Opferung dieser: Armee.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close