Datenlast

Also, ich erwarte einfach, dass Sie mich in so einem Fall aktiv ansprechen. Es ist nämlich nicht einfach damit getan zu sagen, ja wenn es beträchtlich mehr Romane sind, die wir in dem System verwalten als ursprünglich angenommen, dass man dann einfach stärkere Hardware einbastelt. Nein, die größere Romanmasse muss auch logisch anders verwaltet werden, z.B. durch Eingruppierung in Kategorien für die Navigation (Schund, Weltliteratur, Krimi) und durch veränderte Such-Algorithmen. Es ist nämlich ein konzeptioneller Unterschied, ob man 100 oder 10.000 Romane schreibt bzw. verwaltet. Somit: Note 2,7 eben keine zwei mehr, auch wegen Ihres schlecht gelaunten Vortrags.

 

Datenlast

Also, ich erwarte einfach, dass Sie mich in so einem Fall aktiv ansprechen. Es ist nämlich nicht einfach damit getan zu sagen, ja wenn es beträchtlich mehr Romane sind, die wir in dem System verwalten als ursprünglich angenommen, dass man dann einfach stärkere Hardware einbastelt. Nein, die größere Romanmasse muss auch logisch anders verwaltet werden, z.B. durch Eingruppierung in Kategorien für die Navigation (Schund, Weltliteratur, Krimi) und durch veränderte Such-Algorithmen. Es ist nämlich ein konzeptioneller Unterschied, ob man 100 oder 10.000 Romane schreibt bzw. verwaltet. Somit: Note 2,7 eben keine zwei mehr, auch wegen Ihres schlecht gelaunten Vortrags.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close