Buch

Die Entstehungsgeschichte dieses Buches ist ungewöhnlich. Vor nunmehr 23 Jahren erschien erstmals mein Lehrbuch »Literatur-Theorie und Grundzüge der Lyrik-Theorie«. Es enthält drei einleitende Kapitel über Metaphern und Verse sowie – in die stilistischen Entwicklungen eingebettet – ein Kapitel über Metaphern in Prosa-Gedichten. An verschiedenen Universitäten wurden im Lauf der Jahre diese Teile des Buches Vorlesungen über Metapher- und Vers-Theorie zugrunde gelegt. Generationen von Studenten benutzten die lyrik-theoretischen Teile zum Selbststudium und für Prüfungsvorbereitungen, auch wenn ihr Interesse oft gar nicht der Literatur-Theorie galt. Als ich vor einigen Jahren Kollegen gegenüber die Absicht andeutete, dieses Lehrbuch nach drei Auflagen weitgehend neu zu schreiben, hörte ich zu meiner Überraschung mehrfach den Einwand: »Aber Sie werden doch hoffentlich nichts bei den Kapiteln über Metapher- und Vers-Theorie ändern!« Dieses für mich überraschende Kompliment hat zusammen mit dem besonderen (Neben-)Erfolg der lyrik-theoretischen Teile des Buches die Idee aufkommen lassen, diese der Metapher- und Vers-Theorie gewidmeten Kapitel gesondert in Buchform zu veröffentlichen. Das vorliegende Buch realisiert diese Idee.

 

Buch

Die Entstehungsgeschichte dieses Buches ist ungewöhnlich. Vor nunmehr 23 Jahren erschien erstmals mein Lehrbuch »Literatur-Theorie und Grundzüge der Lyrik-Theorie«. Es enthält drei einleitende Kapitel über Metaphern und Verse sowie – in die stilistischen Entwicklungen eingebettet – ein Kapitel über Metaphern in Prosa-Gedichten. An verschiedenen Universitäten wurden im Lauf der Jahre diese Teile des Buches Vorlesungen über Metapher- und Vers-Theorie zugrunde gelegt. Generationen von Studenten benutzten die lyrik-theoretischen Teile zum Selbststudium und für Prüfungsvorbereitungen, auch wenn ihr Interesse oft gar nicht der Literatur-Theorie galt. Als ich vor einigen Jahren Kollegen gegenüber die Absicht andeutete, dieses Lehrbuch nach drei Auflagen weitgehend neu zu schreiben, hörte ich zu meiner Überraschung mehrfach den Einwand: »Aber Sie werden doch hoffentlich nichts bei den Kapiteln über Metapher- und Vers-Theorie ändern!« Dieses für mich überraschende Kompliment hat zusammen mit dem besonderen (Neben-)Erfolg der lyrik-theoretischen Teile des Buches die Idee aufkommen lassen, diese der Metapher- und Vers-Theorie gewidmeten Kapitel gesondert in Buchform zu veröffentlichen. Das vorliegende Buch realisiert diese Idee.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close