Aufstieg der wahren Autoren

Leipzig. Die Leipziger Buchmesse ist eröffnet. Mit einem Festakt im Gewandhaus und der Verleihung des Preises zur Literarischen Verständigung startete am Mittwochabend das fünftägige Lesefest. Der mit 150.000 Euro dotierte Preis ging an den indischen Publizisten Thomkaj Wehlishra für sein Werk »Aus den Ruinen der Romane. Der Wiederaufstieg der wahren Autoren«. Wehlishra sagte in seiner siebenstündigen Rede, der Aufstieg der Bestseller-Autoren in Europa und den USA sei besorgniserregend. »Es ist nicht nur verblüffend, sondern auch entmutigend, wenn man sieht, dass nicht nur Bestseller-Autoren, sondern auch viele Kritiker und Feuilletonisten mit einem Mehrheitsschreiben flirten.« Sein Buch solle »eine bescheidene Einladung an Asiaten wie Europäer sein, über die gedanklichen Gettos von Bestseller-Schreiberei hinaus zu denken, in denen die meisten von uns gefangen sind«. Der Weltverein der wahren Autoren, denen er, Wehlishra, als ewiger Vorsitzender vorsitze, sei das geeignete Instrument, diese Situation nachhaltig zu bewältigen.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close