Anastomose

Es handelt sich zumindest um einen Zweihöhlen-Eingriff, d. h. es werden sowohl der rechte Thorax als auch das Abdomen eröffnet. Bei Tumoren unterhalb der Tracheal-Bifurkation erfolgt die Anastomose zwischen Rest-Ösophagus und hochgezogenem Magenschlauch meist hoch-intrathorakal, bei Tumoren oberhalb der Tracheal-Bifurkation erfolgt die Anastomose grundsätzlich zervikal (sog. Dreihöhlen-Eingriff: zusätzlich links-zervikale Freilegung des Hals-Ösophagus). Neben der Resektion erfolgt selbstverständlich auch eine radikale abdominelle und mediastinale Dissektion der regionären Lymphknoten (bei hoch sitzendem Karzinom auch des Halses).

 

Anastomose

Es handelt sich zumindest um einen Zweihöhlen-Eingriff, d. h. es werden sowohl der rechte Thorax als auch das Abdomen eröffnet. Bei Tumoren unterhalb der Tracheal-Bifurkation erfolgt die Anastomose zwischen Rest-Ösophagus und hochgezogenem Magenschlauch meist hoch-intrathorakal, bei Tumoren oberhalb der Tracheal-Bifurkation erfolgt die Anastomose grundsätzlich zervikal (sog. Dreihöhlen-Eingriff: zusätzlich links-zervikale Freilegung des Hals-Ösophagus). Neben der Resektion erfolgt selbstverständlich auch eine radikale abdominelle und mediastinale Dissektion der regionären Lymphknoten (bei hoch sitzendem Karzinom auch des Halses).

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close